DIY Lampe

DIY – RGB Stehlampe mit 3D gedruckten Lampenschirmen.

Farbbeispiele:

10V Precision Voltage Reference

Referenzspannungsquelle 10,000 Volt (+/- 0,0025 V) >> Datasheet REF102 >>  Zum schnellen Überprüfen von Oszilloskop und Spannungsmesser oder an Analogschaltungen als Referenz.

Der 7818 filtert mit den 47µF Elko, 330nF und 100nF  noch ein wenig die 24V Ausgangsspannung des Schaltnetzteils. Der 1µF Tantal als Blockkondensator ist wie im Datenblatt angegeben direkt am REF102 verbaut.

Bauteile:

  • REF102
  • AC/DC Wandler 230VAC/24VDC / 5,5W / 0,23A [IRM-05-24]
  • 7818 Spannungsregler
  • 47µF Elko
  • 330nF Kondensator
  • 100nF Kondensator
  • LED + Vorwiderstand für 18V
  • 1µF Tantal
  • Gehäuse, Platine, Buchsen

USB Power supply | Ladegerät

USB Ladegerät, 4-Fach USB 2.0, 3 Ampere, 5Volt. RGB Bleuchtung, separates 12 Volt AC/DC Netzteil für LEDs. Zwei USB Buchsen für Ladestrom nach alter Variante mit 4 Widerständen (zwei Spannungsteiler wischen + / – und Datenleitungen), zwei USB Buchsen mit neuer Ausführung für die Ladestromeinstellung (1 Widerstand zwischen den Datenleitungen)

Beleuchtung:

SKEL150 – kleine elektronische Last 150W

Aufbau einer elektronischen Last (Stromsenke) mit 150W Dauerleistung (Kurzzeitig 200W) mit klassischen Komponenten. Als „Kämpfer“ kommen zwei BD317 Transisoren zum Einsatz. Was diese Teile an schlechteren RthJC (Wärmewiderstand  Chip zu Gehäuse) haben machen sie wieder wett durch einen großen DC Bereich. Dagegen sehen moderne Mosfets, die auf PWM getrimmte hohe Ströme im ms und µS Bereich schalten können, wie Kleinkinder aus.

  • Leistung:
    • 2x BD317, 2x TIP122
  • Regelung:LT071
  • Referenzspannung:
    • LM 385-Z1,2

Max. Eingangsspannung 50V (max. 2A), Max. Strom 20A ( bei 10V)

Referenzspannung, OPs und Transistoren bestückt und verdrahtet:Stromsenke_BD317_TIP122

Kühltunnel/Hohlrippen-Lüfteraggregat mit 60x60x15mm Luftleistung 42m³/h Lüfter –  Rth ~ 0,175:stromsenke_last_Kühltunnel_diy_0005

Befestigungslöcher / Gewinde + Wärmeleitpaste:stromsenke_last_Kühltunnel_diy_0008

+ Lüfter montiert:stromsenke_last_Kühltunnel_diy_0012

90W Dauertest – 1h – 52°C Kühlkörpertemperatur.

Netzteil mit 7812, 7805 und Ladungspumpe mit 7660 für -5Volt am Operationsverstärker.  Im vorderen Teil der Platine der Atmega Microcontroller für die LCD Anzeige mit Strom, Spannung, Leistung und Kühlkörpertemperatur.Stromsenke_90W_test1

 

DRV8825 Stepperdriver Heatsink / Kühlkörper

Idee für die Beseitigung der Kühlungsprobleme an den Pololu Platinen mit den DRV8825 Stepper Motor Controller. Der Chip im PowerPAD™ package nutzt auf der Unterseite die Platine als Kühlkörper. Durch Vias wird die Wärme auf die zwei Layer der Platine verteilt. Wenn die Pololu Platine größer wäre könnte die Wärme ausreichend abgeführt werden, jedoch ist die Kupferfläche zu klein. Der typischerweise aufgeklebte kleine Alukühlkörper bekommt durch den schlechten Leitwert des Gehäuses die Wärme nicht abgeführt,  s. auch TI whitepaper zu Powerpad: SLMA004 + SLMA002.  In der Praxis wird (mit mäßigen Erfolg ) versucht die Controller mit Lüftern aktiv zu Kühlen.  Nach ein paar Abgerauchten und teilweise explodierten DRV8825 musste eine dauerhafte Lösung her. Einen ausreichend großen Kühlkörper bekommt man nicht auf die Rückseite zwischen die Pins montiert.

Folgende Variante hat sich inzwischen dauerhaft, ohne zusätzlichen Lüfter, bewehrt. Kupferblech 0,5mm in 8mm breite Streifen zu ca. 6cm Länge schneiden. Von unten an die Vias unter dem Controller anlöten. Vor dem Anlöten den Kupferstreifen, je nach Platz, in die gewünschte Form biegen.  Temperaturvergleich folgt.